Personalien

Risikomanager Joachim Block (52, Foto), zuletzt Global Head of Credit Risk bei der RWE AG, übernimmt zum Oktober 2014 die Funktion eines Senior Managers bei dem internationalen Beratungsunternehmen Goetzpartners in Frankfurt/Main. [mehr]



Kommentar

Verblüfft beobachten wir, wie in Euroland die Inflationsraten fallen und das Wort „Japanifizierung“ bereits die Runde macht. Und dies, obgleich die EZB den Banken großzügig Liquidität zur Verfügung gestellt hat. Doch wohin diese fließt, wird zurzeit von den Banken selbst bestimmt. [mehr]



Umfrage
Aktuelle Umfrage

Am 4.11.2014 übernimmt die EZB die Aufsicht über 120 europäische Banken. Kann damit zukünftig noch ein Level-Playing-Field in Bezug auf die aufsichtsrechtliche Beaufsichtigung sichergestellt werden?





Artikelsuche
Suche
Anzeige
Lexikon
Suche
Rating Ticker

Aktuelle Ausgabe

Fachzeitschrift für Risk Professionals
Aktuelle Ausgabe

top-thema

Modellierungsanforderungen Kreditrisiko und Lösungsansätze

Ab November 2014 wird die Europäische Zentralbank (EZB) die einheitliche Bankenaufsicht für ca. 120 systemrelevante Banken im Rahmen des Single Supervisory Mechanism (SSM) übernehmen. Vor diesem Hintergrund erfolgt seit November 2013 eine umfassende Bewertung des Bankensystems der am SSM teilnehmenden Staaten durch die EZB und die jeweils national zuständigen Behörden der Bankenaufsicht (National Competent Authorities – NCAs). [mehr]
Anzeige

Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Antizyklische und systemische Eigenmittelpuffer

Die Einführung von fünf neuen Eigenmittelpuffern ist die wesentliche Neuerung der Bankenaufsicht als Reaktion auf die Finanzkrise ab 2007. Nur mit diesem neuen Instrument ist es der Aufsicht möglich, dass harte Kernkapital und mithin das darin enthaltene bilanzielle Eigenkapital der Institute deutlich und nachhaltig zu erhöhen. Die Puffer sind Hoffnungsträger, um Institute widerstandsfähiger und ihre Geschäftsmodelle langfristig tragfähig zu machen. [mehr]


Credit Suisse im Visier der US-Aufseher

Die Geschäftsbank Credit Suisse ist ins Visier von US-Aufsehern geraten. Offenbar ignorierte das Geldhaus die Warnung, keine Kredite mehr zu vergeben, die von den Behörden als zu riskant angesehen werden, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Aus diesem Grund habe die Schweizer Bank vor einigen Wochen einen Brief der US-Notenbank Fed erhalten. [mehr]


EZB übernimmt ABS-Risiken

Für die Banken sei das Kaufprogramm ein Anreiz, neue Verbriefungen zu begeben. In welchem Umfang die EZB in den Markt einsteigen will, verriet Währungshüterin Sabine Lautenschläger nicht. Ein Teil der Notenbank-Experten hält das Volumen an ABS-Papieren für zu klein, um damit nennenswerte Effekte erzielen zu können. [mehr]



Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Die Spur des Geldes

Wie entsteht eigentlich Geld? Klar: Scheine werden gedruckt und Münzen geprägt. Aber das ist nicht die volle Wahrheit. Geld wird auch einfach per Knopfdruck elektronisch geschaffen. Die Lizenz dazu haben anders als beim Bargeld die privaten Banken, auch wenn ihnen die Zentralbank dabei auf die Finger schaut. Banken dürfen Geld schöpfen. Tun sie aber nicht. Warum eigentlich nicht? [mehr]


Geldwäsche-Ermittlungen gegen Commerzbank

Die Commerzbank kommt in den USA zunehmend unter Druck. Zusätzlich zu Untersuchungen über mutmaßliche Verletzungen von US-Sanktionen habe die Staatsanwaltschaft Manhattan Ermittlungen gegen Deutschlands zweitgrößte Bank eingeleitet. Die Ermittler werfen der Bank vor, zu laxe Kontrollen zur Erkennung und Vermeidung von Geldwäsche angewandt zu haben. Der Commerzbank drohen zusätzlich hunderte Millionen US-Dollar an Strafe. [mehr]


EZB kauft Risiko-Papiere

EZB-Präsident Mario Draghi hat erneut den Ankauf zweitklassiger Kreditverbriefungen in Aussicht gestellt und seine Neigung zu einer gezielten Ausweitung der Zentralbankbilanz zu erkennen gegeben. [mehr]



Anzeige

Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Hohe Renditen bergen hohe Risiken

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank treibt deutsche Sparer weg von heimischen Banken. Weil Tages- und Festgeld in Deutschland kaum noch Zinsen abwerfen, legen Deutsche Milliardensummen auf höher verzinsten ausländischen Sparkonten an. Seit 2010 sind die Einlagen deutscher Haushalte bei in Deutschland tätigen Auslandsbanken um 80 Prozent auf 190 Mrd. € gesprungen, wie Daten der Bundesbank zeigen. [mehr]


Aufseher reformieren Kreditverbriefungen

Die Internationale Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden (IOSCO) will den Markt für Kreditverbriefungen (ABS) in Europa wiederbeleben. Das spielt den Plänen der Europäischen Zentralbank (EZB) in die Hände, die nach den Worten ihres Präsidenten Mario Draghi einfache und transparente ABS kaufen will. [mehr]


Das Rätsel der negativen Renditen

Jemandem Geld zu leihen und zu wissen, dass man dabei Verluste erzielt, erscheint wenig logisch. Das stört die Käufer am Markt für Staatsanleihen der Eurozone jedoch nicht. Fünf Länder haben es laut Daten von Tradeweb bereits in den Kreis der Staaten geschafft. [mehr]



Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Basel III: Deutsche Banken gut im Plan

Die acht großen deutschen Institute, die unter das Basel III-Monitoring des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht (BCBS) fallen, liegen mit einer mittleren harten Kernkapitalquote von 9,4 Prozent deutlich oberhalb der Zielquote. Die kleineren Banken weisen durchschnittlich eine Quote von 13,4 Prozent aus. [mehr]


Die Algotrader sind Schuld

Die Hedgefonds-Firma Rinehart Capital Partners, die sich auf Aktien aus Schwellenländern spezialisiert hatte, schließt ihre Türen. Grund für den Niedergang des Fonds sei der Hochgeschwindigkeitshandel, sagt Gründer Andrew Cunagin in einem Investoren-Brief. [mehr]


Regulierung als Systemrisiko?

Georg Fahrenschon ist unzufrieden. Mit der Regulierung, mit dem Stresstest, mit den privaten Geschäftsbanken. Während andere Bankenvorstände die Regulierung von Finanzdienstleistern als notwendig hinnehmen, findet der DSGV-Präsident die Regulierung, besonders die von Sparkassen, keineswegs gelungen. [mehr]



Anzeige