Personalien

Uwe Lüders (48, Foto) ist neues Vorstandsmitglied für den Bereich Marktfolge der ProCredit Bank AG. In dieser Funktion ist er für alle Back-Office-Einheiten, die Finanzabteilung und die Risikoüberwachung der Bank verantwortlich. [mehr]



Kommentar

Das Jahr 2015 ist erst wenige Wochen alt, doch die Meldungen an den Finanzmärkten überschlagen sich bereits. Den Anfang machte die Schweizerische Nationalbank. Überraschend hob sie am 15. Januar die Untergrenze des Euro zum Franken auf. [mehr]



Umfrage
Aktuelle Umfrage

Welcher Risikoart kommt in Ihrem Unternehmen die größte Bedeutung zu?





Artikelsuche
Suche
Anzeige
Lexikon
Suche
Rating Ticker

Aktuelle Ausgabe

Fachzeitschrift für Risk Professionals
Aktuelle Ausgabe

top-thema

Risikoprävention von Risikokrediten

Das Zinsniveau ist seit einigen Jahren auf einem sehr tiefen Stand. Ebenso sind in einigen Regionen die Immobilienpreise stark gestiegen. Als Ursache für beide Fälle lassen sich verschiedene Treiber identifizieren, so beispielsweise die Nachfrage nach Immobilien und Wohnraum. Diese makroökonomische Situation beinhaltet für Banken nicht zu vernachlässigende Risiken, die zukünftig schlagend werden können.[mehr]
Anzeige

Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Hedgefonds wetten gegen Währungen

Die überraschende Schweizer Entscheidung, den Franken-Mindestkurs zu kippen, lässt Hedgefonds und große Investoren an den Devisenmärkten auf das nächste "große Ding" hoffen. Sie glauben, eine Idee für die nächsten, mehrere Milliarden Dollar schweren Deals gefunden zu haben. Sie wetten gegen die Bindung kleinerer Währungen wie die Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). [mehr]


Risiko-IT: Nächste MaRisk-Novelle hat es in sich

Die neuen Prinzipien des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht zur Risikodatenaggregation und Risikoreporting (BCBS 239) werfen ihre Schatten voraus und rücken auch bei kleineren Banken auf der Prioritätenliste regulatorischer Projekte immer höher. Wichtige Elemente der BCBS 239 werden in Deutschland in die für alle Banken verbindlichen Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) aufgenommen. [mehr]


Mammutprojekt BCBS 239

Ein neues großes Regulierungsprojekt kommt auf die Banken zu: BCBS 239. Die Prinzipien des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht sollen dafür sorgen, dass die Institute ihre Risiken schneller erfassen und darüber berichten können. Global agierende, systemrelevante Institute müssen die neuen Regelungen bis 2016 umgesetzt haben, für national systemrelevante Finanzdienstleister gilt eine längere Frist. [mehr]



Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

EZB-Bankenaufsicht hält an bestehenden Regularien fest

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird in ihrer neuen Rolle als Bankenaufseherin bis auf weiteres an den Praktiken der bisher zuständigen nationalen Behörden festhalten. [mehr]


Regulierer drängen Banken zu Kapitalerhöhungen

Europas Regulierer setzen die Großbanken unter Druck, ihre Bilanzen weiter zu stärken. Denn die Aufsichtsbehörden sorgen sich um die finanzielle und wirtschaftliche Stabilität auf dem Kontinent. [mehr]


EZB kauft Anleihen für 60 Mrd. Euro – jeden Monat

Die EZB will ab März monatlich Anleihen in Höhe von 60 Mrd. € kaufen. Die deutschen Banken reagieren darauf mit Kritik. "Mit ihrem Aufkaufprogramm dramatisiert die EZB die Preis- und Wirtschaftsentwicklung im Euro-Raum unnötig“, sagte BdB-Hauptgeschäftsführer Kemmer. [mehr]



Anzeige

Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Währungsrisiken mit zerstörerischer Kraft

Die Schweizer Nationalbank (SNB) hat dem US-Devisenbroker FXCM erhebliche Verluste eingebrockt. Das Unternehmen verzichtet jetzt darauf, einen Teil der Fehlbeträge auf Konten seiner Währungshändler einzutreiben. Diese Verluste hatten sich aufgetürmt, nachdem die SNB zuletzt völlig überraschend ihren Franken-Mindestkurs gekippt hatte. [mehr]


Banken lockern Kreditstandards weiter

Die Banken des Euroraums haben ihre Kreditstandards im vierten Quartal 2014 stärker als zuvor gelockert. Das lag nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) auch daran, dass die Institute nicht mehr so viel Vorsicht mit Blick auf Unternehmens- und Konjunkturrisiken walten ließen und auch Liquiditätsbedingungen und bilanzielle Gründe nicht gegen eine lockerere Kreditvergabe sprachen. [mehr]


Grünes Licht für EZB-Staatsanleihekäufe

Die Institutionen der Europäischen Union sind angesichts des schwachen Wirtschaftswachstums zu einer pragmatischen Auslegung europäischer Regeln und Verträge entschlossen. Die EU-Kommission schlägt vor, dass Länder Defizitobergrenzen überschreiten dürfen, wenn sie im Gegenzug wachstumsfördernde Reformen zusagen. [mehr]



Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

„Banken animiert, wieder höhere Risiken einzugehen“

Mario Draghi weht scharfer Wind ins Gesicht. Bundesbank und Politik, Banken und Versicherer kritisieren die Anleihenkäufe und werfen der EZB vor, sie verzerre den Wettbewerb und treibe Investoren in riskante Anlagen. [mehr]


EZB verschießt voreilig ihre letzten Patronen

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) lehnt den Kauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) zum aktuellen Zeitpunkt ab. Die EZB verschieße voreilig ihre letzten Patronen, hieß es bei der Interessensvertretung der deutschen Kreditinstitute. [mehr]


SNB-Entscheid ruiniert Devisenbroker

Die Entscheidung der Schweizer Nationalbank (SNB), ihren Franken-Mindestkurs zu kippen, schlägt bei vielen Marktteilnehmern tief ins Kontor. Ein großer US-Währungsbroker erlitt nach eigenen Angaben "beträchtliche Verluste", die sein Eigenkapital praktisch ausradierten. [mehr]



Anzeige